Das Sandkorn

Mit viel Wasser gewaschen,

gutes und schlechtes,

Liebe und Bosheit,

Raffinesse und Ungeschick.

Seit eh und je aufgewachsen,

geschliffen und formiert

in der Größe einer winzigen Blitzquelle,

ersehbar sogar beim Mondschein.

Träger uralter Kulturen

und deren Untergang.

So werde ich gefunden

in den Gräbern meiner Vorfahren,

in der Zukunft der Geschichte,

eines Verbleibs der Beweis.

Mal ganz unten

gedeckt und festgehalten,

in der meines Gleichen Umgebung,

die große Welle erwartend und den Wind,

bereit für die Reise

in Richtung Tiefe eines Ozeans oder einer Bergspitze.

Kristalklar bin ich geschaffen,

rein, jedoch ohne Wert.

Meinesgleichen, Abermillionen.

So irgendwann im Universum,

wo geboren, dahergekommen,

dessen verschiedener Sonnen die Lichter,

auf einer kleinen Fläche,

reflektieren, werde ich,

in allen Galaxien.

Ich bin ein kleines Sandkorn.